Berlin

Gysi protegiert Immobilienprojekt

Rechtsanwalt Gregor Gysi hat sich während seiner Zeit als Fraktionschef der Linkspartei als Türöffner für ein millionenschweres Immobilienprojekt in der Hauptstadt betätigt. Das zeigen Unterlagen aus seiner Kanzlei, die der Welt am Sonntag vorliegen. Demnach sollte Gysi dafür sorgen, dass die rund 16 Hektar große landeseigene Liegenschaft am Wannsee, auf der die ehemalige Lungenklinik Heckeshorn steht, von der Berliner Amerco Verwaltungs GmbH erworben werden kann. Als Kaufpreis waren 14 Millionen Euro im Gespräch – und im Erfolgsfall 420.200 Euro Honorar für Gysi. Für sein Mandat nutzte Gysi, der einst Wirtschaftssenator in Berlin war, offenbar politische Kontakte.