München

Flüchtling nimmt sich in Haft das Leben

In einer Zelle der JVA München-Stadelheim hat sich ein Abschiebehäftling aus dem Iran das Leben genommen. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks kam es bereits vor einem Monat zu der Verzweiflungstat - doch das Innenministerium schwieg dazu. Der 26-jährige Iraner war im Frühjahr via Bulgarien nach Deutschland gekommen. Er wurde festgenommen und später wegen illegaler Einreise und illegalen Aufenthalts zu zwei Monaten Haft verurteilt. Er sah keinen anderen Ausweg vor der drohenden Abschiebung als den Freitod.