G20-Gipfel

Bewaffneter "Hinterhalt" Polizeistory?

Der Hamburger Polizei ist es nicht gelungen, auch nur einen einzigen Verdächtigen dingfest zu machen, der an dem von ihr behaupteten angeblichen "Hinterhalt" mit Molotow-Cocktails auf dem Dach eines Hauses im Schanzenviertel beteiligt gewesen sein soll. Dieser angebliche Hinterhalt musste als Argument für den Einsatz des SEK während des G20-Gipfels herhalten und war Teil der Hetze gegen vermeintliche "Linksextremisten". Damals wurden vier junge Leute aus Russland festgenommen - darunter die bekannte Dokumentarfilmerin Elena Korykhalova, die auf dem Dach mit Videokameras dokumentarisch tätig waren.