Türkei

Wuppertaler Familienvater in der Türkei verhaftet

Die türkischen Behörden haben vorübergehend einen aus Wuppertal stammenden Urlauber verhaftet. Der Wuppertaler mit türkischem Pass wollte mit seiner Frau und ihren zwei Kindern Urlaubstage in der Türkei verbringen und seine Mutter besuchen. Die türkischen Behörden werfen ihm vor, den türkischen Präsidenten Recep Tyyip Erdogan im sozialen Netzwerk Facebook beleidigt zu haben. Inzwischen ist der 45-jährige wieder frei, darf aber das Land nicht verlassen. Das Berliner Auswärtige Amt, bei dem ein Freund der Familie um Hilfe bat, erklärte lapidar: „Selbst schuld, wenn er da einreist“. Sollte sich Kadim D. länger als sechs Monate außerhalb Deutschlands aufhalten, erlischt seine Aufenthaltsgenehmigung. Die Wuppertaler Behörden versprachen allerdings im Notfall eine Ausnahme.