US-Sanktionen

Bundesregierung prüft Gegenmaßnahmen

Die Bundesregierung hält laut Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries die neuen Sanktionen der Trump-Regierung gegen Russland "schlicht und ergreifend für völkerrechtswidrig". Die USA könne nicht "deutsche Unternehmen bestrafen, weil die sich in einem anderen Land wirtschaftlich betätigen", so Zypries. Wenn Washington nicht zur gemeinsamen Linie bei den antirussischen Sanktionen zurückkehre, müsse die EU-Kommission andernfalls "Gegenmaßnahmen" prüfen, die auch kurzfristig "auf anderen Gebieten" greifen.