Massaker an Êzidinnen

Heute internationaler Aktionstag gegen Feminizid

Am 3. August 2017 jährt sich zum dritten Mal das grausame Verbrechen des faschistischen IS an Tausenden Êziden, vor allem Frauen und Kindern.

Von Matthias Sauter
Heute internationaler Aktionstag gegen Feminizid
Demonstration von Ezidinnen und Eziden am 16.8.2014 in Hannover (rf-foto)

Anlässlich dieses Jahrestags rufen zahlreiche Frauenorganisationen dazu auf, den 3. August als Internationalen Aktionstag gegen Feminizid zu begehen und an diesem Tag mit verschiedenen Aktionen auf die Situation von verschleppten, versklavten und ermordeten Frauen in Sindschar und weltweit aufmerksam zu machen.

Aktionen in  Kurdistan und weltweit

Die kurdische Frauenbewegung wird an diesem Tag in Kurdistan und im Ausland verschiedene Protestaktionen organisieren und ihre Stimme für die Freiheit der êzidischen Frauen erheben.

MLPD solidarisch

Martina Stalleicken, Frauenpolitische Sprecherin des Zentralkomitee der MLPD, schreibt in einer Solidaritätserklärung an die Frauenfreiheitsbewegung der Êzidinnen (TAJÊ):

 

"Die Massaker des IS sollten die êzidische Glaubensgemeinschaft auslöschen. Dazu vergriffen sie sich vor allem an den Frauen: verschleppten, vergewaltigten, verkauften Frauen auf Sklavenmärkten, rekrutierten Kindersoldaten. Das ist ein grausames Verbrechen gegen die Menschlichkeit und muss als solches anerkannt und strafverfolgt werden!

Signal geht um die Welt

Wir gedenken mit euch all eurer Toten, Verletzten und Traumatisierten. Und wir stehen mit euch im Widerstand und für ein bedeutendes Signal, das um die Welt geht: Auch ein scheinbar übermächtiger Gegner kann besiegt werden! Der IS wird in immer mehr Städten besiegt, gerade durch die mutigen Widerstand kurdischer Kämpfer, unter ihnen viele Frauen, und der internationalen Solidarität.

 

Wir teilen mit euch das Selbstverständnis, dass Frauen nicht nur Opfer sind, sondern ihr Schicksal selbst bestimmen und sich organisieren müssen – so stark, dass wir die gesellschaftlichen Ursachen für die Unterdrückung gemeinsam überwinden werden.

Bestrafung der Täter!

Ich spreche euch auch im Namen der MLPD unsere ganze Solidarität aus. Die MLPD ist die Partei der Befreiung der Frau im echten Sozialismus. Wir werden das Verbrechen an den Êzidinnen weiter bekannt machen; gemeinsam mit euch für die Befreiung der Frau kämpfen und für die Befreiung aller, die noch in den Händen des IS sind, und für die Bestrafung der Täter."