Türkei

Meşale Tolu: Aktionen zum 100. Tag ihrer Verhaftung

Der Solidaritätskreis „Freiheit für Meşale Tolu“ schreibt zu neuen Ereignissen im Fall der in der Türkei verhafteten deutschen Journalistin:

Pressemitteilung von AvEG-Kon

Im Fall von Meşale Tolu gibt es endlich Bewegung. Die am 7. Juli geschriebene Anklageschrift wurde vom Gericht bereits angenommen. Nach Informationen, die wir am 1. August erhalten haben, wird ein Richter den Fall am 22. August überprüfen und über weiteres Vorgehen entscheiden. Der Richter wird entscheiden, ob Frau Tolu vorübergehend auf freien Fuß gesetzt wird oder weiterhin in Haft bleibt.

Prozesstermin erst am 11. Oktober

Der tatsächliche Prozess wird jedoch erst am 11. Oktober stattfinden. Meşale Tolu soll gemeinsam mit weiteren 17 Personen, darunter mehrere JournalistInnen von der Nachrichtenagentur ETHA, angeklagt werden.


Der Prozesstermin von Suat Corlu, Meşale Tolus Mann, ist immer noch nicht bekannt. Suat Corlu ist seit dem 5. April im Gefängnis Silivri bei Istanbul.

Abstruser "Terrorismus"-Vorwurf

Der Vorwurf: Nach ersten Informationen wird Meşale Tolu, „Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation und terroristische Propaganda“ vorgeworfen. Diesen Vorwurf muss sich mittlerweile jeder/jede Journalist/in, der/die sich nicht der Diktatur beugt und sich nicht zensieren lässt, gefallen lassen. Auch die verhafteten HDP-Co-Vorsitzenden, Abgeordnete, BürgermeisterInnen, AkademikerInnen, SchriftstellerInnen, ArbeiterInnen, GewerkschafterInnen, Arbeitslose etc. werden mit dem gleichen Vorwurf konfrontiert. ...


Die Anwälte haben immer noch keine Akteneinsicht nehmen können, daher können wir keine weiteren Details zur Anklageschrift geben. ...

Aktionen zum 100. Tag der Verhaftung

Meşale Tolu wurde am 30. April verhaftet. Am 8. August wird der 100. Tag ihrer Verhaftung sein. Wir rufen alle dazu auf, sich am 8. August durch kreative Aktionen (Kundgebung, Presseerklärung. Autokorso etc.) für die Freilassung von Meşale Tolu, Deniz Yücel und Peter Steudner einzusetzen.