Gelsenkirchen

Montagsdemo steht solidarisch hinter Siegmar Herrlinger

Die 635. Gelsenkirchener Montagsdemo steht solidarisch hinter Siegmar Herrlinger, IG-Metall-Vertrauensmann bei Porsche Weissach.

Mitteilung der Montagsdemonstration Gelsenkirchen
Montagsdemo steht solidarisch hinter Siegmar Herrlinger
Die Gelsenkirchener Montagsdemonstration

Dazu schreiben ihre Pressesprecher Martina Reichmann und Thomas Kistermann: „Eine Erklärung dazu wurde am 31. Juli einstimmig beschlossen. Porsche will ihn mundtot machen und hat ihm Hausverbot erteilt. Der Grund ist seine mutige Position im Skandal um das Autokartell und den Abgasbetrug. ... Von Anfang an hat er die Verstrickung von Porsche in die kriminellen Manipulationen an Dieselmotoren u.a. bei Betriebsversammlungen zum Thema gemacht und Aufklärung gefordert.“

 

In der Solidaritätserklärung der Montagsdemo heißt es:

"Wir stehen voll hinter Dir und allen kämpferischen Automobilarbeitern und erklären Dir unsere Solidarität und Unterstützung. Damit dürfen und werden sie nicht durchkommen! Wir erwarten von der Gewerkschaft, dass sie Dich unterstützt und den Betriebsratsvorsitzenden Uwe Hück für sein Mobbing Dir gegenüber zur Rechenschaft zieht. ...“

 

Veranstaltung beschlossen

Beschlossen wurde auch, in den nächsten Monaten in Gelsenkirchen eine Podiumsdiskussion zur Thematik des Autokartell-Skandals und der Einheit des Kampfs um Arbeitsplätze und Umweltschutz durchzuführen. Dazu wird auch Siegmar Herrlinger eingeladen.