Kassel

VW-Komitee protestiert gegen Abmahnungen

In der Pressemitteilung des "VW-Komitee für die Zukunft der Jugend – gegen Profiteure und Umweltverbrecher in der VW-Krise" heißt es:

Pressemitteilung des Kassler VW-Komitees
VW-Komitee protestiert gegen Abmahnungen
VW-Werk in Kassel-Baunatal (foto: BICYCLE)

Völlig überzogene Abmahnungen

Einer unserer Sprecher des Kassler VW-Komitees bekam drei völlig überzogene Abmahnungen mit folgenden Begründungen:

  • Sachfremde Nutzung der Arbeitszeit
  • Verteilung von Flugschriften im Werk ohne Anmeldung
  • Arbeitgeberschädliche Äußerungen, Verletzung der Loyalität und Rücksichtnahmepflicht gegenüber dem Arbeitgeber.

 

Was war passiert? Der Kollege wurde bei der Werksicherheit angezeigt, nachdem er mit Kolleginnen und Kollegen über die Wahlzulassung der Kollegin Karin Puppel für die Internationalistische Liste/MLPD sprachen. Sie fordert unter anderem die gerechte Bestrafung der Umweltverbrecher der Automobilindustrie.

Drastische Maßnahmen

VW ergreift mittlerweile drastische Maßnahmen, um kritische Stimmen zum Diesel-Skandal und dem damit verbunden "Zukunftspakt" einzuschüchtern. Die Belegschaft soll diese bittere Pille lautlos schlucken. Der betroffene Kollege und das Komitee beziehen dazu klar Stellung. Alle drei Abmahnungen müssen vom Tisch!