Argentinien

Daimler-Chef für Arbeits"reform"

Die argentinischen Kapitalistenverbände drängen auf Gesetzesänderungen, die Entlassungen und Auslagerungen an Subunternehmen erleichtern sollen. Der argentinische Daimler-Chef Joachim Maier macht dabei den Scharfmacher. Seine Aussage, dass es "Leistungslohn geben (müsse) statt einer Prämie fürs 'Stuhlwärmen'", wird in der Öffentlichkeit von den Gewerkschaften scharf als Provokation zurückgewiesen.