UNO-Flüchtlingshilfe

Fluchtursache Naturkatastrophen

Umweltorganisationen schätzen, dass jedes Jahr durchschnittlich 21,5 Millionen Menschen vor Dürren, Stürmen oder Überflutungen fliehen. "Flucht(ursachen) und ihre Auswirkung auf die Umwelt müssen zusammengedacht werden", sagte der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, Peter Ruhenstroth-Bauer. Durch die Verdopplung der Naturkatastrophen in den vergangenen 20 Jahren würden immer mehr Menschen zur Flucht gezwungen werden - oft über Landesgrenzen hinweg. Trinkwasser werde immer knapper. Die Lebensmittelversorgung ist in vielen Regionen der Welt schon jetzt ein Grund zur Sorge.