USA

Gerichtsurteil im Kampf gegen Gefängniskrankheit

Vor kurzem klagten drei Gefangene im Bundesstaat Missouri auf medizinische Behandlung gegen Hepatitis-C.

von gis
Gerichtsurteil im Kampf gegen Gefängniskrankheit
(foto: partisan defense comitee)

Die länderübergreifende Solidaritätsbewegung mit dem seit Jahrzehnten in den USA inhaftierten Journalisten Mumia Abu-Jamal berichtete schon im Frühjahr, dass Mumia einen wichtigen juristischen Sieg gegen die Gefängnisbehörde erringen konnte: Er und andere Gefangene im Bundesstaat haben trotz der hohen Kosten ein Recht auf medizinische Behandlung gegen Hepatitis-C.

Mumia selbst von akuter Hepatitis-C geheilt

Mumia selbst ist inzwischen erfolgreich von der akuten Hepatitis-C geheilt, hat durch die zweijährige Verweigerungshaltung der Behörden (rf-news berichtete) allerdings eine geschädigte Leber davon behalten. Vor kurzem klagten drei Gefangene im Bundesstaat Missouri auf medizinische Behandlung gegen Hepatitis-C. Obwohl die dortige Gefängnisbehörde ebenfalls dagegen hielt, gestand das zuständige Gericht das Verfahren mit Verweis auf Mumias erfolgreiche Klage zu.

Noch kein neues Verfahren für Mumia

Mumia selbste ordnete dieses Gerichtsurteil in einem Radiobeitrag vom 11. Juli 2017 als "Dammbruch" im Kampf gegen die Gefängniskrankheit Hepatitis-C und für Gefangenenrechte in den USA ein. Über den Verlauf der Klage um ein neues Verfahren für Mumia Abu-Jamal gibt es noch keine neuen Nachrichten.