Flexibilisierung

7,7 Millionen nicht regulär beschäftigt

Im vergangenen Jahr ist laut Statistischem Bundesamtes in Deutschland die Zahl der regulär Beschäftigten um 808.000 auf 25,6 Millionen gestiegen. Diese Meldung lief über alle Medien. Gleichzeitig „ging unter“, dass auch die Zahl der Minijobber, Leiharbeiter, befristet oder in Teilzeit mit weniger als 20 Stunden arbeitenden Menschen um 121.000 auf 7,7 Millionen gewachsen ist. Gut jeder fünfte Beschäftigte hat damit keinen regulären Job mehr. Mit 5,3 Millionen sind überdurchschnittlich viele Frauen betroffen. Ein Viertel von ihnen ist alleinerziehend.