USA

Bannon verlässt das Weiße Haus

Nach einer wachsenden Welle von Kritik und Empörung konnte US-Präsident Donald Trump seinen bisherigen Chefberater Steve Bannon nicht mehr halten. Bannon hat lange Zeit die faschistische Website Breitbart betrieben und über sie weiterhin Strippen gezogen. Darüber versucht er, ein Sammelbecken verschiedenster faschistischer und faschistoider Kräfte von Ku-Klux-Klan über die Anhänger der Waffenlobby bis zur sogenannten "Alt-Right"-Bewegung zu schmieden. All diese Kräfte sind wichtiger Teil der Massenbasis von Trump. Bannons Abgang ist vor allem ein Zugeständnis an die wachsenden antifaschistischen und antirassistischen Proteste. Sie fanden im Zusammenhang mit dem faschistischen Attentat von Charlottesville einen neuen Höhepunkt. Rote Fahne News wird morgen ausführlicher über die offene Regierungskrise in den USA berichten.