Bürgerliche Flüchtlingspolitik

Brutaler Polizeieinsatz gegen Flüchtlinge in Rom

Nach übereinstimmenden Medienberichten ist die italienische Polizei heute mit brutaler Gewalt gegen Flüchtlinge aus Eritrea und Äthiopien vorgegangen. Diese hatten seit 2013 ein leer stehendes Bürogebäude in der italienischen Hauptstadt besetzt gehalten. Bei der Räumung ging die Polizei nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen mit Wasserwerfen und Schlagstockeinsatz unter anderem gegen Frauen und Kinder vor. Laut Augenzeugenberichten sind einige der Flüchtlinge an den Haaren gezogen und geschlagen worden.