Internationalistische Liste/MLPD

Lebendiger Wahlkampf mit der Wählerinitiative

Die Internationalistische Liste/MLPD hat mit dem Warm-Up zur Landtagswahl in Mönchengladbach für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

Korrespondenz aus Mönchengladbach
Lebendiger Wahlkampf mit der Wählerinitiative
Ort des gemeinsamen Kampfs und des gemeinsamen Feierns - die Wählerinitiativen der Internationalistischen Liste/MLPD (rf-foto)

Eine jahrelange Verankerung der MLPD hat Voraussetzungen geschaffen. Verschiedene Interessenten meldeten sich bei der MLPD und der Wählerinitiative in Düsseldorf.

 

Für Kai Müller-Horn, der als Einzelbewerber in Mönchengladbach kandidiert, hat sich eine neue Wählerinitiative gegründet. Sie hat sich Plakatierung und den Wahlkampf auf die Fahne geschrieben. Außerdem hat sie sich Grundsätze gegeben. Kai Müller-Horn unterstützt auch das Internationalistische Bündnis.

 

Am 13. August wurde die Wählerinitiative gegründet, ein dreiköpfiger Vorstand, Kassierer und Kassenprüfer gewählt. Direkt wurden 34 Euro Spenden gesammelt. Dabei sind noch gar nicht alle Interessenten gewonnen. Ein alevitischer Verein hat seine Mitarbeit angekündigt, eine kurdische Familie will jetzt einsteigen.

 
Am 20. August diskutierte die Wählerinitiative, warum weltweit rechte Regierungen nach vorne kommen, dass das Plakat „Für das Recht auf Flucht“ heftige Reaktionen auslöste. Aus der Diskussion wurden gleich Vorschläge für den Werbeflyer des Direktkandidaten entwickelt.

Jugend: Feuer und Flamme für die erste Plakatierung

Jugendliche waren Feuer und Flamme von der ersten Plakatierung: „Das hat Spaß gemacht“ und packten gleich nochmal 50 Plakate ein, um sie aufzuhängen.

 

Die neue Wählerinitiative hat sich viel vorgenommen. Infostände am 2. September und 16. September. Wählerinitiativtreffen: am 10. September und zur Wahlfete am 24. September.