Todesstrafe

US-Justiz nutzt Todeskandidaten als „Versuchskaninchen“

Die Justizbehörde im US-Bundesstaat Florida hat einen zum Tode verurteilten Mörder mit einem bisher nicht erprobten Narkotikum hingerichtet. Der 53-jährige Mark Asay wurde am Donnerstagabend mit dem Narkosemittel Etomidate exekutiert, das bisher dafür nicht eingesetzt wurde. Da sich verschiedene europäische Pharmamonopole weigern, Zutaten oder Narkosemittel, die in den USA für Hinrichtungen verwendet werden, zu liefern, benutzen die US-Behörden jetzt also Todeskandidaten als Versuchskaninchen für neue chemische Tötungsmittel.