Bundestagswahl 2017

Wahlkampf wie ihn sonst keiner macht: die Internationalistische Liste/MLPD in Dortmund

Am Samstag, den 26. August eröffnet die Internationalistische Liste/MLPD ihre vierwöchige heiße Phase des Wahlkampfs in Dortmund mit einer Kundgebung: Ecke Katharinenstraße / Kampstraße (in der Nähe des Hauptbahnhofs).

Von dm
Wahlkampf wie ihn sonst keiner macht: die Internationalistische Liste/MLPD in Dortmund
Gabi Fechtner, Spitzenkandidatin der Internationalistischen Liste/MLPD und Vorsitzende der MLPD (zweite von rechts) mit Kandidaten im Wahlkampf in Essen (rf-foto)

Im Mittelpunkt steht die Rede der Spitzenkandidatin der Internationalistischen Liste/MLPD, Gabi Fechtner, die um 14 Uhr beginnt. Viele Freunde und Unterstützer der Internationalistischen Liste/MLPD kommen auch deshalb von weit her, um sie persönlich kennen zu lernen.

Mitglieder von Grup Yorum auf dem Internationalen Pfingstjugendtreffen 2017 in Gelsenkirchen
Mitglieder von Grup Yorum auf dem Internationalen Pfingstjugendtreffen 2017 in Gelsenkirchen

In Kürze

  • Ab 11.30 Uhr: Stände, Essen und Trinken sowie Live-Musik
  • Um 12.30 Uhr: Demonstration durch die Innenstadt
  • Um 14 Uhr: Rede von Gabi Fechtner
  • Von 17 Uhr bis 19 Uhr: Solidaritäts- und Protestkundgebung der MLPD

Vorfreude ist riesengroß

Die Vorfreude ist allenthalben schon riesengroß. So erklärt Gabi Wallenstein, Spitzenkandidatin in Brandenburg: „Wir haben schon kräftig mobilisiert und kommen mit einem Bus. Wir wollen auch zur Kundgebung mit Grup Yorum bleiben. In der Wählerinitiative haben wir besprochen, dass die ganze Vielfalt unseres Internationalistischen Bündnisses zum tragen kommt. Die Kundgebung wird Farbe bekennen gegen die reaktionäre Politik. In der Wählerinitiative war die Empörung einhellig gegen den Vorstoß von Volker Beck (Grüne), unsere palästinensischen Freunde von der Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP) mit Verbot zu bedrohen und dem Internationalistischen Bündnis die Zulassung absprechen zu wollen.“ (siehe Rote Fahne News)

Deshalb nach Dortmund

Dortmund ist nicht nur eine zentral gelegene Stadt für eine Auftaktkundgebung mit Teilnehmern aus der ganzen Republik. Dortmund steht auch für eine traditionsreiche kämpferische Arbeiterbewegung. Und für den antifaschistischen Kampf, gegen die Duldung faschistischer Aktivitäten durch die bürgerliche Politik, die Vertuschung und sogar Förderung von neofaschistischen Banden und Mördern wie dem so genannten „NSU“ durch Geheimdienste. Aus Berlin werden Jugendliche mitkommen, die von der Abschiebung nach Afghanistan bedroht sind und zusammen wird gegen die menschenverachtende Flüchtlings- und Asylpolitik protestiert. Bergarbeiter und Automobilarbeiter machen klar, dass der Kampf für den Schutz der natürlichen Umwelt und Arbeitsplätze zusammengehören und dass sie sich nicht vor den Karren von VW und anderen Konzernen spannen lassen. Sie beweisen Mut, zu kämpfen und etwas zu verändern.

Beispiel Siegmar Herrlinger

Dafür steht zum Beispiel der Porsche-Arbeiter Siggi Herrlinger als Kandidat der Internationalistischen Liste/MLPD. Er hat schon frühzeitig die Abgasmachenschaften aufgedeckt und sollte deswegen von Geschäftsführung im Einvernehmen mit der rechten Betriebsratsspitze aus dem Betrieb vertrieben werden. Zusammen mit Kollegen und Unterstützern brachte er das Verbot, auf der Betriebsversammlung teilzunehmen zu Fall und hat heute gegen Porsche vor Gericht gewonnen (siehe Rote Fahne News).

Ein internationalistisches Programm

Ab 11.30 Uhr gibt es Stände, Essen und Trinken sowie Live-Musik. Wir erwarten unter anderem Keysi aus Gelsenkirchen, Karl Nümmes, Gehörwäsche, Pepperoni ... . Um 12.30 Uhr startet die Demonstration durch die Innenstadt. Die Internationalistische Liste/MLPD ist ein breites Bündnis fortschrittlicher und revolutionärer Kräfte, die das zum Teil noch Trennende zurück stellen. Sie haben sich zentrale Forderungen der Arbeiterbewegung, der Jugend, von Migranten und Flüchtlingen auf antifaschistischer Grundlage, der kämpferischen Frauen- wie auch der Umweltbewegung und anderer zu ihrer gemeinsamen Sache gemacht. Die kämpferische Vielfalt wird bei der Demonstration zum Ausdruck gebracht.

Die Internationalistische Liste/MLPD kennen lernen

Nach der Rede der Spitzenkandidatin Gabi Fechtner stellen sich weitere Bündnisorganisationen wie auch Kandidatinnen und Kandidaten vor. In diesem Rahmen werden auch die die Kandidaten Erhan Aktürk und Deniz Pektas von der Bündnis-Mitgliedsorganisation ATIK vorgestellt. Sie sitzen zu Unrecht im Gefängnis, weil die Deutsche Justiz die Verfolgung durch das türkische Erdogan-Regime zu ihrer Sache macht (siehe Rote Fahne News). Kämpferische Milchbauern werden ihren Kandidaten Arnold Blum und sich auf ihre Art vorstellen - wie ist noch Geheimnis. Die Arbeiter-, Umwelt- und Jugend-Plattform in der Internationalistischen Liste/MLPD werden ihre Arbeit präsentieren. Der Jugendverband REBELL und die Kinderorganisation ROTFÜCHSE werden auftreten. Kinder und Jugendliche freuen sich genauso darauf, Freunde wieder zu sehen, wie auch Gabi Fechtner und Stefan Engel, mit denen sie auf dem Sommercamp gemeinsame Einsätze durchgeführt haben. Internationale Kulturbeiträge bereichern das Programm.

Natürlich wird es ausgezeichnete Verpflegung geben, auch wenn die Stadt Dortmund das untersagen will

Einer der Kundgebungsorganisatoren

Natürlich wird es ausgezeichnete Verpflegung geben, auch wenn die Stadt Dortmund das noch immer untersagen will. Dagegen wurde heute, 23. August, seitens der MLPD beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen das Polizeipräsidium Dortmund, bzw. hilfsweise gegen die Stadt Dortmund gestellt. Die Internationalistische Liste/MLPD stellt klar: Die Teilnehmer werden Bratwürste aus Thüringen die, türkischen Spezialitäten und andere Leckereien genießen können. Wer weitere Informationen und Kontakt will, ist bei den Ständen herzlich willkommen.

Grup Yorum spielt im Anschluss

Von 17 bis 19 Uhr schließt sich die Solidaritäts- und Protestkundgebung der MLPD "Aufstehen gegen Faschismus - für internationale Solidarität" an - mit Rede- und kulturellen Beiträgen. Unter anderem spielt die bekannte, fortschrittliche, türkische Band "Grup Yorum", die mit ihren Liedern live bis zu einer Million Menschen in Istanbul begeisterte. Viele Gründe, um diesen Wahlkampf, wie ihn sonst keiner macht, zu besuchen. Bis auf Faschisten und religiöse Fanatiker sind alle sehr herzlich willkommen! Der Tag wird viele lebhafte solidarische Diskussionen über die Perspektive einer vom Kapitalismus befreiten Gesellschaft, die die MLPD im echten Sozialismus sieht, den Weg dahin und treffende Argumente gegen antikommunistische Diffamierung bringen.