Opel Bochum

Zentrallager 1: Was soll das werden, wenn's mal fertig ist?

OFFENSIV - die Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel in Bochum hat folgendes veröffentlicht:

Mitteilung von OFFENSIV

Vor über drei Monaten wurde das erste Teil im Zentrallager 1 (ZL1) eingelagert. Seitdem herrscht in weiten Teilen Chaos!  Von wegen "vier Jahre detaillierte Planung": die Trennung von Großteilen und Klein-/Mittelteilen hat nicht einen Tag funktioniert. Die Fachbelegungen sind unsinnig und gesundheitsgefährdend, wenn z.B. schwere Bremsscheiben in Überkopfhöhe gegriffen werden müssen. Kollegen von Start¹ werden ohne ausreichende Einarbeitung kurzfristig in den Prozess geworfen. Der Mangel an Fahrzeugen und Scannern hat sich im ZL1 noch verschärft, von fehlenden Stromanschlüssen wollen wir gar nicht reden!

 

Vorgesetzte machen das Chaos perfekt

Und während gleichzeitig Chevy-Teile und Breda-Bestände reinlaufen, machen einige Vorgesetzte mit unglaublich genialen Ideen für die Abläufe das Chaos perfekt - ohne nur einmal die Kollegen nach ihrer Meinung zu fragen, die diese Arbeit jeden Tag machen! Ausbaden sollen wir es dann noch mit Arbeitszeitverlängerung schon seit Monaten, Sonder/Pflichtschichten, gesundheitsgefährdender Arbeit und täglichem Stress!

 

Es reicht

Damit muss Schluss sein!. Wenn Opel so unter Druck steht, dann können wir unseres Forderungen erst recht durchsetzen: Keine einzige Genehmigung weiterer Pflichtschichten! Entfristung der Jungfacharbeiter und Übernahme der Leiharbeiter!