Marokko

Brutale Urteile gegen Rif-Protester

Am Dienstag fanden die ersten Prozesse gegen neun Teilnehmer an den sozialen Protesten in der Rif-Region statt. Die Proteste in dieser marokkanischen Region fanden in den letzten Wochen statt. Alle Angeklagten wurden verurteilt, das Strafmaß liegt zwischen zwischen einem und 20 Jahren Haft. Der 18-Jährige Jamla Oulad Adn Ennebi muss 20 Jahre ins Gefängnis. Er wurde beschuldigt an einem Angriff auf eine Polizeistation teilgenommen zu haben. Für die "Beteiligung an nichtgenehmigten Demonstrationen" gab es Strafen von bis zu drei Jahren. Im September stehen weitere Prozesse an, insgesamt waren mehr als 200 Menschen wegen der Demonstrationen gegen die hohe Arbeitslosigkeit festgenommen worden.