Audi

Personalvorstand nicht hart genug?

Wie bereits gemeldet, wechselt der VW-Konzern vier von sieben Vorstandsmitgliedern seiner Tochter Audi in Ingolstadt aus. Einer von ihnen ist Personalvorstand Thomas Sigi. Offenbar setzte er die Abwälzung der Krisenlasten auf die Belegschaft in den Augen der Eigentümerfamilien Porsche und Piëch nicht konsequent genug um. Als es im vergangenen Jahr zu massiven Arbeiterprotesten gegen die geplante Streichung von Nachtschichten kam, ließen der Personalvorstand und der bisherige Produktionsverstand Hubert Waltl von den Plänen ab.