Kriegsgefahr

USA und Südkorea proben atomare Kriegsszenarien

Im asiatisch-pazifischen Raum wächst die akute Kriegsgefahr. Die Communist Party of Australia - Marxist-Leninist (CPA-ML) positioniert sich dazu (Übersetzung Rote Fahne News).

Von CPA-ML Australien
USA und Südkorea proben atomare Kriegsszenarien
Südkoreanischer Marinesoldat im Manöver (foto: Republic of Korea Armed Forces (CC BY-SA 20. Generic))

Die Militärmanöver (der USA und Südkoreas, Anm. d. Red.) finden jährlich statt. Jetzt hatten sie aber zwei Besonderheiten: atomare Kriegsszenarien wurden geprobt und zivile Verteidigungselemente mobilisiert, was Konsequenzen für die politischen Systeme in Südkorea aber auch anderswo hat. Laut US-Verteidigungsministerium nahmen 17.000 US-Soldaten teil sowie 40.000 südkoreanische, zusammen mit 10.000 Regierungsangestellten aus Südkorea. Außerdem kleinere Delegationen aus Australien, Großbritannien, Kanada, Kolumbien, Dänemark, Neuseeland  und den Niederlanden

Verschiedene Länder als Brückenköpfe

Die Bedeutung dieser Länder hat mit dem Verteidigungssystem der USA zu tun: Kolumbien als Brückenkopf für Lateinamerika, Dänemark als Brückenkopf für Skandinavien und das wiederum gegenüber Russland. Indirekt einbezogen waren in der asiatisch-pazifischen Region weitere US-Militäreinrichtungen, unter anderem über 200 Schiffe, die insgesamt 60 Prozent der weltweiten US-Kapazitäten ausmachen und 140.000 Militärpersonen.

Verfassungsänderung in Japan

Außerdem gibt es in Japan für die nördliche und in Australien für die südliche Region verschiedenste US-Militäreinrichtungen. Japan hatte dafür seine Verfassung ändern müssen. ...