Autokartell

Porsche kündigt Siegmar Herrlinger

Der abgasbetrügerische Autokonzern Porsche hat seine Drohung wahr gemacht. Der Porsche-Beschäftigte Siegmar Herrlinger erhielt Freitagabend eine fristlose Kündigung in seinen Briefkasten.

von Jörg Weidemann

Obwohl erst vor wenigen Tagen das Arbeitsgericht Stuttgart seine Weiterbeschäftigung verfügt hat, legt Porsche nach. Siegmar Herrlinger hatte mutig auf mehreren Betriebsversammlungen kritische Fragen gestellt zu den Abgasmanipulationen bei Porsche.

Wovor Porsche Horror hat

Porsche stört vor allem, dass Siegmar im Wahlkampf über die Abgasmanipulation spricht – die aber in aller Munde ist. Weiter stört man sich bei Porsche, dass Siegmar Herrlinger für eine Zukunft ohne Ausbeutung und Unterdrückung eintritt – in Einheit mit der Natur! Eine solche Zukunft scheint für das Porsche-Management offensichtlich eine Horrorvision.

 

Der IT-Fachmann kandidiert für die Internationalistische Liste / MLPD zum Bundestag. Deshalb genießt er sogar einen besonderen Kündigungsschutz.

Die Kündigung durch die Porsche-Vorstand ist ein schwerer Eingriff in die demokratischen Grundrechte

Monika Gärtner-Engel, Spitzenkandidatin der Internationalistischen Liste / MLPD in Baden-Württemberg

„Seine Kündigung durch den Porsche-Vorstand ist damit auch ein schwerer Eingriff in die demokratischen Grundrechte Deutschlands und das Prinzip freier Wahlen“, so Monika Gärtner-Engel, Spitzenkandidatin der Internationalistischen Liste / MLPD in Baden-Württemberg. „Es zeigt, dass Porsche sich darum nicht ein Jota kümmert, wenn es um seine Profitinteressen geht. Wir werden heute auf zahlreichen Kundgebungen auch die Solidarität mit Siegmar organisieren.“

Veranstaltung mit Siegmar Herrlinger und Monika Gärtner-Engel

Heute Abend um 19 Uhr findet in Heilbronn eine Veranstaltung mit Monika Gärtner-Engel statt. Der passende Titel „Konsequenzen aus der VW-Krise - Kampf um Arbeitsplätze und Umweltschutz“. Sie findet statt in der Gaststätte Jahnheide, Viehweide 20, Heilbronn-Böckingen. Siegmar Herrlinger wird auch persönlich kommen sowie andere sachkundige Teilnehmer/-innen.