Annonce

Staatssekretärin Bär wirbt für Modehaus

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Dorothee Bär (CSU), hat nach Einschätzung von Juristen der Bundesregierung womöglich gegen einen Verhaltenskodex für Regierungsmitglieder verstoßen. Die Abgeordnete des Wahlkreises Bad Kissingen hatte Mitte August in einer Zeitungsannonce mit Bild und Hinweis auf ihre Rolle in der Bundesregierung für eine Rabattaktion des örtlichen Modehauses Mützel geworben („Sie liebt Schuhe … und wir auch“). Bär, die am Tag der Rabattaktion im Rahmen ihrer Wahlkampftour in dem Modehaus einen Stopp einlegte, behauptet, von der Anzeige nichts gewusst zu haben. Bär hat bereits mehrfach mit der Verquickung von politischen und geschäftlichen Interessen für Aufsehen gesorgt. So fand sie nichts dabei, als Autotesterin für die „Bild am Sonntag“ tätig zu werden und einen lobhudelnden Bericht über ein Produkt des Volkswagen-Konzerns zu verfassen.