Togo/Elfenbeinküste

Stoppt die Unterdrückung der Volkskundgebungen!

Im Namen der Parti Communiste Révolutionnaire de Côte d’Ivoire (Kommunistische Revolutionäre Partei der Elfenbeinküste) hat ihr Generalsekretär, Achy Ekissi, folgende Erklärung zur Situation in Togo abgegeben:

Von Parti Communiste Révolutionnaire de Côte d’Ivoire
Stoppt die Unterdrückung der Volkskundgebungen!
(grafik: PCRCI)

Wir erfahren durch die togolesischen und auch internationalen Medien, dass die Regierung von Faure Gnassingbé angeordnet hat, die Aktivisten der Panafrikanischen Nationalpartei (PNP) zu unterdrücken, die demonstrieren, um eine Änderung der gegenwärtigen Verfassung zu fordern; mit dem Ziel, die Beschränkungen des Mandats, des Alters und die Inhalte der Verfassung von 1992 wieder einzuführen.

Laut Presse gab es Tote

Nach Angaben der oben zitierten Presse gab es Tote, Schwerverletzte und eine Verhaftungswelle. Die Bevölkerung befürchtet Vergeltungsmaßnahmen, Folter und organisiertes Verbrechen.

Schon Vater war Despot

Erinnern wir uns daran, dass Gnassingbés verstorbener Vater sich 30 Jahre lang durch eine beispiellose despotische Herrschaft auszeichnete. Er führte jahrzehntelang einen reaktionären Bürgerkrieg gegen das Volk von Togo. Der Sohn ist mit Hilfe des französischen Imperialismus in die Fußstapfen des Vaters getreten und hat sich mit Terror und Betrug durchgesetzt.

Forderungen

Die Revolutionäre Kommunistische Partei der Elfenbeinküste (PCRCI), die aufmerksam die Situation in Togo verfolgte

  • verurteilt die Barbarei der Macht gegen die Demonstranten mit bloßen Händen,
  • fordert die sofortige Einstellung der Vergeltungsmaßnahmen gegen die Demonstranten,
  • unterstützt die Kämpfe, die das togolesische Volk für Freiheit, Demokratie und das soziale Wohl führt,
  • begrüßt die Entschlossenheit des togolesischen Volkes gegen die despotische Macht von Faure Gnassingbé.