Speed-Dating

MLPD knackt 5-Prozent-Hürde

Zu einem „Speed-Dating“ hatten Westdeutsche Zeitung und Welle Niederrhein 150 Schüler aus zwei Uerdinger Gymnasien und dem Berufskolleg sowie alle Krefelder Direktkandidaten eingeladen.

Korrespondenz aus Krefeld

Reihum besuchten zirka zehn Schüler einen Kandidaten und nahmen ihn für fünf Minuten ins „Kreuzverhör“. Sie hatten sich im Unterricht vorbereitet. Die Kandidaten hatten jeweils 30 Sekunden Zeit für ihre Antwort. Die MLPD war durch Lisa Wannenmacher und Heiko Grupp vertreten.

Intensive Auseinadersetzung

An den Tischen entwickelten sich intensive Auseinandersetzungen: Von „Ist die Klimaerwärmung noch zu stoppen?“ bis zu „ Soll Cannabis legalisiert werden?“ reichte das Themenspektrum.

Ein Highlight in diesem Wahlkampf

In zwei Stunden mit 150 Jugendlichen diskutieren – das war für uns Kandidaten ein Highlight in diesem Wahlkampf. Wir waren beeindruckt von der Aufgeschlossenheit und Ernsthaftigkeit – auch bei Meinungsunterschieden. Mehrere wollten ihre Fragen zum echten Sozialismus, die bei einem Kandidaten aufgeworfen wurden, beim nächsten vertiefen.

 
Zum Schluss gab es eine Testwahl, die Grüne und FDP mit je 25 Prozent gewannen. Piraten und MLPD kamen mit je 5,6 Prozent auf Platz 5. Schlusslichter waren die AfD mit 1,6 Prozent und die Linke mit 0 Prozent.

Ein Schlaglicht

Ein Schlaglicht, wie es aussieht, wenn wir – einmal! - nicht aus antikommunistischen Motiven ausgegrenzt werden und Menschen relativ unbefangen von taktischen Überlegungen wählen. Und das nach nur fünf Minuten Diskussion mit jeder Gruppe.