China

Nordkoreanische Firmen geschlossen

China setzt die gegen Nordkorea verhängten UNO-Sanktionen um. Bis Januar müssten alle nordkoreanischen Unternehmen, auch Joint Ventures mit chinesischen Firmen, geschlossen werden, teilte das Handelsministerium in Peking mit. Der Uno-Sicherheitsrat hatte am 12. September einstimmig seine wegen des Raketen- und Atomprogramms verhängten Sanktionen verschärft. Textilexporte aus Nordkorea wurden verboten, die Lieferung von Treibstoff eingeschränkt. Ausgelöst wurde die Resolution durch den sechsten und bislang größten Atomwaffentest. Die US-Regierung warf Peking seit Monaten vor, nicht genug Druck auf Pjöngjang auszuüben.