Internationalistische Liste/MLPD

Deutlich gewachsener Einfluss

Rote Fahne News wird in loser Folge über weitere interessante Detailergebnisse des Wahlkampfs der Internationalistischen Liste/MLPD berichten. Wir bitten dafür auch um Beiträge auf der Grundlage eigener Analysen der Wählerinitiativen und Korrespondenten vor Ort.

Von fh
Deutlich gewachsener Einfluss
Wahlkampf, wie ihn sonst niemand macht - die Internationalistische Liste/MLPD (rf-foto)

Die Aufstellung vieler Direktkandidaten der Internationalistischen Liste/MLPD hat sich bewährt, nicht nur bei ihrem unmittelbaren Erststimmen-Ergebnis, sondern auch in der positiven Wirkung auf die Zweitstimmen. Das zeigen folgende Beispiele.

Gießen: Wanja Lange bekam auf Anhieb 403 Stimmen

In Gießen wurde mit Wanja Lange erstmals ein Direktkandidat aufgestellt, der als Student gut verankert ist und auf Anhieb 403 Erststimmen bekam. Das trug zusammen mit der Arbeit der Wählerinitiative in Gießen dazu bei, auch das Zweitstimmenergebnis auf 110 anzuheben, gegenüber Zahlen von 24 bis 45 Zweitstimmen in allen umliegenden Wahlkreisen in der Region Mittelhessen.

 

Die Landesleitung Rheinland-Pfalz/Hessen/Saarland der MLPD schreibt dazu: „Das ist ein herausragender Erfolg, da der Kandidat unter jugendlichen Studenten besonders bekannt war und anzunehmen ist, dass er auch von ihnen Wählerstimmen erhielt. Etliche Studenten sammelten aktiv Unterschriften für seine Wahlzulassung.“

Kiel: Gewachsener Einfluss zeigt sich deutlich

Zum Wahlkampf in Kiel schreibt die Landesleitung Nord der MLPD: „Der gewachsene Einfluss der MLPD bei den Bundestagswahlen zeigt sich auch in Kiel deutlich. Vor allem bei den Erststimmen haben wir mit 266 ein ansehnliches Ergebnis erreicht. Das ist auf die gute Verankerung unserer Direktkandidatin Karin Zan Bi zurückzuführen, die sich schon als Aktivistin in der Antiatom-Bewegung und bei der Verteidigung des Schwimmbades Katzheide einen Namen gemacht hat.

 

Ihren Kandidatenflyer haben wir breit eingesetzt und ständig aktualisiert. Besonders im Einflussgebiet der Partei mit den Stimmbezirken 131 bzw. 132 in Kiel-Gaarden bekamen wir 0,8 bzw. 1 Prozent für die Direktkandidatin und jeweils 0,4 der Zweitstimmen. ... Die 145 Zweitstimmen bedeuten eine erhebliche Steigerung gegenüber der Bundestagswahl 2013.“

Eisenach: Opelaner erhält 1,7 Prozent Erststimmen

Im Wahlkreis Eisenach erhielt die Internationalistische Liste/MLPD, bzw. ihr Direktkandidat, 696 Erststimmen (0,9 Prozent) und 371 Zweitstimmen, vor allem über die Verankerung bei Opel und in der Stadt Eisenach. Direktkandidat Fritz Hofmann ist Betriebsrat bei Opel und Stadtratsmitglied.

 

Auffällig ist hier die Streuung von 41 Wahllokalen mit einem Stimmenanteil von 1 Prozent oder mehr über den gesamten Wahlkreis. Die Mehrzahl davon liegt außerhalb von Eisenach, wo in den meisten Fällen überhaupt kein Wahlkampf vor Ort stattfand. Das sind vor allem Stimmen von Opelanern, auf die sich die Eisenacher im Wahlkampf vor und im Betrieb konzentriert hatten. In "seinem" Wahllokal bekam der Direktkandidat 1,7 Prozent Erststimmen und 1,6 Prozent Zweitstimmen.

 

(Fortsetzung folgt)