Ludwigsburg

Faschistischer Angriff auf Aktivist der Wählerinitiative

Anlässlich der faschistischen Attacke auf einen Mitkämpfer erklären Dieter Böttcher und Erkan Karakaplan für den Vorstand der Wählerinitiative Ludwigsburg/Waiblingen der Internationalistischen Liste/MLPD:

Von Wählerinitiative Ludwigsburg/Waiblingen der Internationalistischen Liste / MLPD

„In der Nacht vom Donnerstag, 21. September, auf Freitag, 22. September, wurde unser Freund, ein türkischer Antifaschist und Gewerkschaftsaktivist, in Ludwigsburg, Nähe Bahnhof, überfallen und beraubt.

Heimtückisch und brutal attackiert

Er wurde heimtückisch aus einem Hinterhalt angegriffen, mit Faustschlägen ins Gesicht niedergestreckt und am Boden liegend mit Fußtritten traktiert. Dadurch wurde er im Gesicht und Schädelbereich erheblich verletzt.

 

Wir müssen davon ausgehen, dass dieser Angriff auf unseren Kollegen politisch motiviert ist. Diese Attacke lässt den Schluss zu, dass sie von Faschisten geplant und organisiert wurde! Ihm wurde bewusst aufgelauert, es waren mehrere Personen beteiligt. Persönliche Dinge, wie Handy und eine Umhängetasche mit Haustürschlüssel, Geldbeutel, Ausweis und Bankkarten wurden ihm abgenommen.

Dieser Angriff hat einen politischen Hintergrund

Wir betonen nochmals, dass dieser Angriff einen politischen Hintergrund hat: Unser Freund, Kollege und revolutionärer Genosse lebt seit 32 Jahren in Deutschland. Er hat als Ausdruck seiner politischen Haltung seit vielen Jahren an gewerkschaftlichen, antifaschistischen und antirassistischen Aktivitäten teilgenommen. Im Wahlkreis Ludwigsburg hat er während des Wahlkampfes sehr aktiv die Internationalistische Liste/MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) unterstützt. Dabei ist er im politischen Kampf öffentlich aufgetreten.

 

Es war nicht nur ein körperlichen Angriff – getroffen werden sollte seine Weltanschauung, das wofür er mit seiner bewussten kämpferischen Haltung steht: gegen Faschismus und Rassismus, für eine kämpferische Gewerkschaftsarbeit, für eine demokratische befreite Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung, für Völkerfreundschaft, und für eine sozialistische Perspektive

Demonstration und Kundgebung in Ludwigsburg

Wir werden es nicht zulassen, dass dieser politisch motivierte Angriff in den Bereich der Kleinkriminalität abgedrängt wird! Deswegen werden wir eine Demonstration und Kundgebung in Ludwigsburg organisieren - um ein klares Zeichen zu setzen, solche feigen Angriffe nicht zu dulden!

 

Keinen Fußbreit den Faschisten!