Kaufhof

Konzern will Lohnkürzung bei längerer Arbeitszeit

Die Warenhauskette Galeria Kaufhof drängt die Gewerkschaft ver.di dazu, einen sogenannten Sanierungstarifvertrag für die etwa 21.000 Beschäftigten zu akzeptieren. Geplant ist eine massive Abwälzung der Krisenlasten auf den Rücken der Beschäftigten und ihrer Familien: Kürzung der Löhne und Gehälter um drei bis fünf Prozent, die Streichung von Urlaubs- und Weihnachtsgeld für drei Jahre und eine Erhöhung der Arbeitszeit durch Rückkehr zur 40-Stunden-Woche ohne Lohnausgleich. Die Konzernleitung erpresst die Beschäftigten mit der Drohung, Tausende Arbeitsplätze zu vernichten und viele Standorte zu schließen, wenn ver.di den geplanten Angriffen nicht zustimmt.