Oury Jalloh

Staatsanwalt stellt Ermittlungen ein

Vor zwölf Jahren verbrannte Oury Jalloh aus Sierra Leone bei lebendigem Leib im Dessauer Polizeirevier. Unermüdlich führen seither seine Angehörigen, deren Anwältinnen und die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh den Kampf darum, dass die Umstände seines gewaltsamen Todes aufgeklärt werden. Vor zwei Jahren legte ein internationales Expertenteam neue Gutachten vor, die den Verdacht erhärteten, dass Oury Jalloh Opfer eines Mordes war (Rote Fahne News berichtete). Gestern gab die Staatsanwaltschaft Halle bekannt, dass sie die Ermittlungen einstellt. Nach "sorgfältiger Prüfung" sei man zur Erkenntnis gelangt, dass es "keine ausreichenden Anhaltspunkte für eine Beteiligung Dritter an der Brandlegung" gebe. Angehörige und Unterstützer reagierten mit Empörung auf das Urteil; Rechtsanwältin Heinecke wird im Namen der Familie Beschwerde einlegen.