Neustadt bei Coburg

Stefan Engel - beste Wahlergebnisse in seiner alten Heimat

„Ich freue mich, das ich erstmals bei der Bundestagswahl in meiner alten Heimat kandidieren kann“ - so Stefan Engel, Direktkandidat im Kreis Coburg, bei seinen zahlreichen Ansprachen im Wahlkampf der Internationalistischen Liste/MLPD.

Korrespondenz
Stefan Engel - beste Wahlergebnisse in seiner alten Heimat
Stefan Engel im Gespräch bei einer Wahlkampfkundgebung in Erfurt (rf-foto)

Seinen „alten“ Wahlkreis Gelsenkirchen gab er im Sinne des Generationswechsels an Lisa Gärtner ab, die sehr erfolgreich unter anderem mit ihrer Jugendarbeit punktete.

Beste Ergebnisse in vier Wahllokalen

In vier Wahllokalen erreichte Stefan in seiner Heimatstadt Neustadt bei Coburg seine bisher besten Wahlergebnisse mit 2,46 Prozent (Feuerwehrhaus), 1,82 Prozent (Grundschule Haarbrücken), 1,17 Prozent (Mittelschule am Moos) und 1,04 Prozent (Familienzentrum). In ganz Neustadt immerhin 0,44 Prozent. Die Zahl der Wähler hat sich von 18 (bei der letzten Wahl) auf jetzt 55 verdreifacht.

"Kein krummes Wort"

„Das freut mich sehr“ - so Stefan im Gespräch. „In vielen Gesprächen mit alten Schulfreunden, Fußball-Kollegen und Trainern bemerkte ich eine immer noch anhaltende Verbundenheit und Freundschaft. Kein krummes Wort“. Auf dem Dorffest wurde der Kandidatenflyer gern genommen.

Seiner Sache treu geblieben

Politisch Interessierten blieb es nicht verborgen, dass „Stefan schon damals Recht hatte, wie sich das hier alles entwickeln wird“. Sie bemerkten respektvoll, dass „er seiner Sache treu geblieben“ ist.

Kandidatur mit 113 Direktkandidaten schuf Vertrauen

„Die Menschen müssen Vertrauen zu uns bekommen“ sagt Stefan, „dazu hat die Kandidatur mit 113 Direktkandidaten der Internationalistischen Liste/MLPD wesentlich beigetragen“.