Malta

Journalisten demonstrieren nach Mord an Daphne Galizia

Drei Tage nach der Ermordung der maltesischen Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia haben hunderte Journalisten vor dem Parlament in Valetta demonstriert. Sie hielten am Donnerstag Plakate und „blutbefleckte“ Zeitungstitelseiten in die Höhe, auf denen es hieß, sie würden sich nicht einschüchtern lassen. Die drei Söhne der Ermordeten forderten unterdessen den maltesischen Regierungschef Joseph Muscat zum Rücktritt auf. Vom Parlament zogen die Journalisten zum Justizpalast. Dort hinterließen sie einen Antrag, bei den Ermittlungen zu dem Mord die Quellen der Journalistin zu schützen. Daphne Galizia hatte über die Panama-Papers und die Verstrickung Maltas geforscht und gebloggt. Am 16. Oktober wurde sie in Valetta von einer Autobombe getötet.