Türkei

Meşale Tolu: Irgendwann wird sich das Rad zum Guten wenden!

Der Freundeskreis Freiheit für Meşale Tolu berichtet der Öffentlichkeit über die aktuelle Lage von Meşale Tolu

Von Freundeskreis Freiheit für Meşale Tolu
Meşale Tolu: Irgendwann wird sich das Rad zum Guten wenden!
Meşale Tolu (Foto: Freundeskreis Freiheit für Meşale Tolu)

Die willkürliche Verhaftung von Meşale Tolu dauert an. Aber, sie gibt die Hoffnung nicht auf. Meşale Tolu wurde in dieser Woche besucht. Ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Sie lässt alle grüßen, die an sie denken, sich mit ihr solidarisieren. Sie ist weiterhin hoffnungsvoll und glaubt, dass sich das Rad irgendwann zum Gute drehen wird.

 

Am 30. September schrieb Meşale Tolu in ihrem Brief an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Solidaritätskonzerts: „Und dennoch sind wir voller Hoffnung, denn wir alle wissen, dass diese Repressionen nicht bis in die Unendlichkeit führen können. Irgendwann wird sich das Rad zum Guten wenden.“

Serkan ist in Deutschland

Sie und ihr Mann, Suat Corlu, haben gemeinsam entschieden, dass das Kind vorläufig nicht mehr im Gefängnis, sondern bei engen Verwandten bleibt. Sicherlich ist das sowohl für die Mutter als auch für das Kind nicht einfach, aber die Bedingungen im Gefängnis sind für das Kind noch härter. Nach einigen bürokratischen Abwicklungen konnte Serkan heute nach Deutschland gebracht werden.

 

Ali Riza Tolu, Vater von Meşale Tolu, bleibt weiterhin in der Türkei, um seine Tochter und seinen Schwiegersohn regelmäßig besuchen und ihnen beistehen zu können. Der nächste Prozesstermin ist am 18. Dezember 2017 und diesmal findet der Prozess nicht in Silivri, sondern in Istanbul statt. Das hat das Gericht entschieden. ...

Richter dürfte das Verfahren nicht führen

Nachdem wir letzte Woche über den skandalös begonnenen Prozess berichtet hatten, sind weitere Informationen über den Richter Mustafa Çakar bekannt geworden. Der Vorsitzende Richter Mustafa Çakar, der die Untersuchungshaft von Meşale Tolu angeordnet hatte, dürfte nach Artikel 23 der türkischen Strafprozessordnung das Verfahren gar nicht selber führen. Die Anträge der Anwälte auf Rücktritt aus dem Verfahren wurden von ihm und seinen Beisitzern abgelehnt.

 

Obwohl die konstruierten Vorwürfe in der Anklageschrift gegen alle 18 Personen ähnlich und keine Beweise vorhanden waren, wurden acht Personen freigelassen - bis auf Meşale Tolu und fünf weitere. Meşale Tolu hatte alle Anschuldigungen in einer persönlichen Verteidigungsrede zurückgewiesen und ihren Freispruch gefordert.

 

Nun haben wir erfahren, dass Mustafa Çakar auch der Richter ist, der die Untersuchungshaft von Deniz Yücel angeordnet hat. Offensichtlich hat er die Sonderaufgabe, gegen deutsche JournalistInnen vorzugehen und hat dazu freie Hand. Mustafa Çakar hat auch die Untersuchungshaft gegen Meşale Tolus Mann, Suat Corlu, angeordnet und möglicherweise wird der Prozess gegen Suat Corlu ebenfalls von ihm geführt. …

Die Repression geht mit weiteren Verhaftungen weiter!

Der türkische Staat greift das Umfeld von Meşale Tolu weiterhin an.  Die Journalistin Semiha Sahin erklärte heute folgendes: „Die Spezialeinheiten drangen nachts um 2 Uhr in unsere Wohnung ein. Sie richteten ihre Waffen gegen uns und schmissen uns zu Boden. Als wir gegen diese Handlung protestierten, traten sie unsere Köpfe mit Füßen. Wir waren vier Personen der Wohnung. Dann kamen Anti-Terror-Einheiten. Sie trennten uns. Havva Custan musste alleine in ein Zimmer und wir anderen im Wohnzimmer mit dem Gesicht zur Wand stundenlang im Stehen warten. Sie bezeichneten sich als Graue Wölfe und beschimpften und bedrohten uns ständig. Sie bezeichneten uns als Terroristen und unsere Wohnung als Terrorzelle. Sie schlugen auf unseren Rücken mit Fäusten und belästigten uns sexuell mit ihren Aussagen."