Arbeitskampf

Streik bei Global Safety Textiles (GST) wurde gerichtlich untersagt

Beim Airbag-Hersteller Global Safety Textiles (GST) mit den Standorten Murg, Maulburg und Bad Säckingen lief gestern, 17. Oktober, eine Betriebsversammlung ab.

Korrespondenz vom Hochrhein

Nach einem Versäumnisurteil des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main musste der laufende Streik beendet werden, teilt die IG Metall mit. Auf Betriebsversammlungen in allen drei Schichten informiert der Betriebsrat die Belegschaft über das weitere Vorgehen.

93,3 Prozent waren für den Arbeitskampf

GST wurde seit Sonntag, 15. Oktober, 22 Uhr, bestreikt. Eine vorangegangene Urabstimmung unter den IG-Metall-Mitgliedern brachte eine Zustimmung von 93,3 Prozent zum Arbeitskampf, dagegen hat der Airbag-Kapitalist einstweilige Verfügung eingelegt. Begründet wurde der Schritt in einem 75-seitigen Schriftsatz. "Das Gericht war allerdings nicht bereit, der IG Metall die nötige Zeit einzuräumen, um darauf zu reagieren und hat das Versäumnisurteil verhängt", kritisiert die Gewerkschaft. Sie will dagegen Einspruch einlegen und erwartet, dass die Entscheidung aufgehoben und das Grundrecht auf Streik respektiert wird.