Tarifkampf

Kraftvoller Streik am Düsseldorfer Uniklinikum

Auch am 25. Oktober, beim fünften ganztägigen ver.di-Streik innerhalb eines guten Monats, ist der Kampfwille der Beschäftigten am Düsseldorfer Klinikum ungebrochen.

Korrespondenz aus Düsseldorf
Kraftvoller Streik am Düsseldorfer Uniklinikum
Warnstreik am Düsseldorfer Klinikum (Foto: ver.di Düsseldorf)

Trotz der Notdienste im Klinikum beteiligten sich wieder über 500 aktiv an dem Streik und der Demonstration durch die Stadt. Und die Solidarität ist mit dem Streikenden enorm gewachsen. Rund 20 weitere Kliniken aus dem Rheinland und Ruhrgebiet schickten Delegationen und Grußadressen.

 

Unter anderem übergaben Vertreter des Evangelischen Krankenhauses Oberhausen 400 unterschriebene Solidaritätsgrüße und auch die Reinigungskräfte vom Flughafen solidarisierten sich mit dem Streik ebenso wie Vertreter der IG Bau, Agrar, Umwelt.

Soliadresse der MLPD

Gut angekommen unter den Streikenden ist auch eine Solidaritätsadresse der MLPD Düsseldorf, in der es unter anderem heißt: „Mit großer Sympathie verfolgen und unterstützen wir euren Streik! Zum einen streikt ihr für mehr Personal, zum anderen für gleichwertige Tarifverträge in den beiden Tochtergesellschaften GKD und UKM wie in der 'Muttergesellschaft' des Uni-Klinikums. Beides ist unserer Meinung völlig berechtigt.“

Jugend vornedran

Dominiert wurde die Demonstration und Kundgebung von der Jugend. Mutig prangerten sie verheerende Arbeitsbedingungen an. Auszubildende müssen zum Teil alleine Nachtdienst machen, weil Personal fehlt. Das ist nicht nur unverantwortlich, auch die Ausbildung bleibt dabei auf der Strecke.