Arbeitsschutz

Mehr tödliche Arbeitsunfälle, weniger Personal

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 gab es bundesweit 223 tödliche Arbeitsunfälle. Im gleichen Zeitraum im Vorjahr waren es 198. Das sind 12,6 Prozent mehr Todesfälle. Die Arbeitsschutzbehörden der Länder haben im Jahr 2003 noch 190.314 Betriebe aufgesucht. 2014 waren es nur noch 89.204 Betriebe. Das hat mit der sehr stark gesunkenen Zahl der Aufsichtsbeamten zu tun. 2003 waren in Deutschland 4.116 Aufsichtsbeamte bei den Unfallversicherungen und den staatlichen Arbeitsschutzbehörden tätig. 2013 waren es nur noch 2.935. Also rund 30 Prozent weniger Personal als noch im Jahr 2003. Die Gewerkschaft ver.di fordert dringend eine personelle Aufstockung der Arbeitsschutzbehörden.