Arbeitplatzvernichtung

Protest auch bei Siemens in Leipzig

Am 25. Oktober protestierte auch die Belegschaft des Siemens-Werkes in Leipzig Plagwitz im Rahmen bundesweiter Aktionen bei Siemens (siehe Rote Fahne News). 270 Arbeitsplätze sind in Leipzig, wo Turboverdichter hergestellt werden, akut gefährdet. Laut "Leipziger Volkszeitung" vom 26. Oktober fragte ein Siemensianer, als er um 10.50 Uhr zusammen mit seinen 200 Kollegen vors Werktor trat: "Soll ich noch den Gabelstapler holen und in die Einfahrt stellen?" IG-Metall-Sekretär Steffen Reißig ging das offenbar zu schnell: "Heute blockieren wir noch nicht." Der Bericht zeigt, dass auch in Leipzig die Kolleginnen und Kollegen kampfbereit sind und über die Notwendigkeit wirksamer Kampfmaßnahmen diskutieren. In verschiedenen Siemens-Standorten sind weitere Protestaktionen geplant.