Shengal

Rückkehr der Kämpferinnen

Kämpferinnen der ezidîdischen Frauenverteidigungseinheiten (Shengal Women's Units - YJŞ) haben an der Befreiung von Raqqa teilgenommen.

Von gis
Rückkehr der Kämpferinnen
(Foto: YJŞ)

Jetzt sind sie nach Hause zurückgekehrt. Die Menschen in Shengal bereiten ihnen einen begeisterten Empfang.

Vier Monate harter Kampf

Vier Monate lang haben sie gemeinsam mit kurdischen und arabischen Frauen und Männern gegen die faschistischen Daesh-Banden gekämpft. Die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) konnten vor wenigen Tagen die vollständige Befreiung der einstmaligen IS-Hochburg bekanntgeben.

 

Eine der Frauen sprach den anderen aus dem Herzen, als sie vor der Kamera ihre Gefühle ausdrückte: "Dass wir nach vier Monaten Kampf nach Shengal zurückkehren, erfüllt uns mit Freude. Die Leute begrüßten uns mit großer Begeisterung. Wir widmen den Sieg von Raqqa unseren Märtyrern und den Êzidî-Frauen, die vom Daesh als Geiseln genommen wurden."

Êzidîdinnen selbst von YPG/YPJ gerettet

Die kurdischen Volks- und Frauenverteidigungseinheiten hatten nach dem Massaker von Shengal ezidîsche Frauen gerettet. Viele von ihnen haben sich geschworen, etwas von diesem Geschenk zurückzugeben. Mit der Teilnahme an der Befreiung von Raqqa, wo sich die SDF-Kräfte ganz besonders der Rettung von Familien, Frauen und Kindern der Zivilbevölkerung widmeten, haben sie diese Selbstverpflichtung in die Tat umgesetzt. Darauf sind sie stolz - und die internationale Frauen- und Arbeiterbewegung mit ihnen!