100 Jahre Oktoberrevolution

Stefan Engel: "Die heutigen Erfahrungen durchdringen sich mit den Lehren aus der Oktoberrevolution"

Die Oktoberrevolution 1917 elektrisiert bis heute alle, die für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung aktiv sind.

Von Stefan Engel (Interview)
Stefan Engel: "Die heutigen Erfahrungen durchdringen sich mit den Lehren aus der Oktoberrevolution"
Stefan Engel (rf-foto)

Zwischen 1.000 und 1.500 von ihnen - aus über 30 Ländern - kommen vom 27. bis 29. Oktober nach Bottrop zu einem außergewöhnlichen Seminar.

Wenn man Donald Trump, Kim Jong-Un oder Wladimir Putin, den neuen Zaren aus Russland, mit den Säbeln rasseln hört, stellt sich die Frage: Wie ist das zu stoppen? Es lohnt ein Blick zurück, als vor 100 Jahren schon einmal Schluss gemacht wurde mit einem imperialistischen Krieg. Die Oktoberrevolution beendete den I. Weltkrieg an der Ostfront. Sie ist eine Antwort auf die Suche einer wachsenden Zahl von Menschen nach einer Alternative zum Imperialismus/Kapitalismus.

 

Revolutionäre aus verschiedenen Strömungen nehmen teil. Veranstalter ist die revolutionäre Weltorganisation ICOR. Persönlichkeiten der internationalen revolutionären Arbeiterbewegung unter anderem aus Marokko, Argentinien, den Philippinen, Türkei/Nordkurdistan, Indien, Deutschland und natürlich aus dem Land der Oktoberrevolution – Russland sind dabei. Im Auftrag der ICOR leitet Stefan Engel das Seminar. Er war 37 Jahre Vorsitzender der MLPD und und der erste Hauptkoordinator der ICOR nach ihrer Gründung. Die Rote Fahne sprach mit ihm über dieses internationalistische Highlight des Jahres:

 

Rote Fahne News:

Die russische Oktoberrevolution ist nun 100 Jahre her. Welche Bedeutung hat sie für heute und morgen?


Stefan Engel

Die sozialistische Oktoberrevolution in Russland bleibt bis heute einer der bedeutendsten geschichtlichen Bezugspunkte eines jeden revolutionären Arbeiters und auch für die revolutionäre Volksbewegung. Erstmals ist es auf dem Boden der durch den I. Weltkrieg erzeugten akut revolutionären Situation gelungen, die scheinbar unüberwindliche imperialistische russische Weltmacht zu stürzen und den Sozialismus aufzubauen. Gleichzeitig gab es auch eine akut revolutionäre Situation in Westeuropa mit einer Reihe revolutionärer Aufstände, in denen es nicht gelang, die sozialistischen Revolution zu Ende zu führen.

 

None
None

In Kürze

  • Die sozialistische Oktoberrevolution in Russland bleibt bis heute einer der bedeutendsten geschichtlichen Bezugspunkte für Revolutionäre
  • Das Seminar dazu wird eine einzigartige Veranstaltung sein
  • Die kulturelle Großveranstaltung ist ein würdevoller Höhepunkt der Feierlichkeiten zu „100 Jahre Oktoberrevolution“

Der Aufbau des Sozialismus in einem Land war eine schwierige Aufgabe für die Sowjetunion, in der viele Errungenschaften erkämpft wurden. Diese Beispiele sind auch für den Aufbau künftiger Gesellschaften von größter Bedeutung. Natürlich wurden auch Fehler gemacht, aus denen wir lernen müssen. Vor allem müssen wir uns vor Augen führen, dass der Imperialismus auf eine neue revolutionäre Weltkrise zugeht, worauf sich die revolutionäre Arbeiterbewegung vorbereiten muss.


Rote Fahne News

Das Seminar zu 100 Jahren Oktoberrevolution durch die ICOR soll eine größere Veranstaltung werden. Ist es ein Seminar für Experten oder welche Vorkenntnisse soll man mitbringen?


Stefan Engel

Das Seminar ist ausdrücklich zusammengesetzt aus namhaften Funktionären revolutionärer Parteien und Organisationen aus über dreißig Ländern, aber auch vielen Aktivisten der Arbeiterbewegung, der Volksbewegung, der Frauen- und Jugendbewegung. Auch viele Mitglieder unserer Partei werden sicherlich daran teilnehmen. Es ist ausdrücklich keine Expertendiskussion, sondern dort sollen auch die heutigen Erfahrungen der revolutionären Kleinarbeit mit den Lehren aus der Oktoverrevolution durchdrungen werden. Man muss sich dieses Seminar vorstellen wie eine große Massenschulung mit wahrscheinlich über 1.000 Teilnehmern, von der man viel mitnehmen kann. Es wird eine einzigartige Veranstaltung sein, die in der Welt ihresgleichen sucht.

Man muss sich dieses Seminar vorstellen wie eine große Massenschulung

Stefan Engel

Rote Fahne News

Was erwartest Du vom Seminar?


Stefan Engel

Ich erwarte mir einen regen Erfahrungsaustausch, eine streitbare Diskussion über die Lehren der Oktoberrevolution, aber auch eine kritische Verarbeitung der Erfahrungen des Kampfs für den Sozialismus für heute und morgen. Es ist auf jeden Fall für jeden Revolutionär zu empfehlen, an diesem Seminar teilzunehmen. Auch die kulturelle Großveranstaltung ist ein würdevoller Höhepunkt der Feierlichkeiten zu „100 Jahre Oktoberrevolution“. Ich kann nur jedem Genossen raten, sich an diesen Aktivitäten zu beteiligen und gegebenenfalls auch einen aktiven Beitrag dazu zu leisten.


Rote Fahne News

Vielen Dank und viel Erfolg für Seminar und Veranstaltung.

 

Am 27. Oktober beginnt um 9 Uhr das Seminar im Gülüm Dügün Salonu in Bottrop, An der Knippenburg 115. Unter anderem wird eine vielseitige Diskussion zu den Lehren aus der Oktoberrevolution für heute stattfinden - mit Hunderten Redebeiträgen in sechs Themenblöcke. Das Tagesticket kostet 19 Euro.

 

Der 100. Jahrestag wird am Abend des 28. Oktober zudem mit einer Kulturveranstaltung würdig gefeiert. In der Emscher-Lippe-Halle in Gelsenkirchen, Adenauerallee 118, ab 18 Uhr. Tickets an der Abendkasse sind ab 11 Euro erhältlich.