USA

Klimabericht stellt sich gegen Trump

Kurz vor Beginn der UN-Klimakonferenz in Bonn haben Wissenschaftler von 13 Behörden im Auftrag der US-Regierung ihren aktuellen Klimareport veröffentlicht. Darin widersprechen sie in weiten Teilen der Position von US-Präsident Donald Trump, der die Erderwärmung und die Hauptursache im Ausstoß von Treibhausgasen leugnet. Der 2000 Seiten umfassende Bericht warnt vor einem möglichen Anstieg der Meeresspiegel um bis zu gut 2,40 Meter bis zum Jahr 2100. Zudem listet er die Schäden auf, die als Folge der globalen Erwärmung bereits in den USA entstanden seien.