100 Jahre Oktoberrevolution

Lebendige Geschichte: Festliches Gedenken in Krasnojarsk

Vom 6. bis 9. November wird in Sankt Petersburg ein von der ICOR organisiertes einmaliges Programm zu 100 Jahre Oktoberrevolution stattfinden. Die Jugendbrigade, die zur Vorbereitung schon in Russland ist, berichtet über kulturvolle Feierlichkeiten in Sibirien.

Von ICOR-Jugendbrigaden / Gos
Lebendige Geschichte: Festliches Gedenken in Krasnojarsk
Der Revolutionsplatz in Krasnojarsk mit dem Lenin-Denkmal (foto: Геннадий Троицкий (CC BY-SA 4.0 international))

Krasnojarsk ist eine junge sibirische Industriestadt mit einer Million Einwohnern. Lenin lebte drei Jahre in der Verbannung in der Nähe; deshalb wurde hier noch 1987 ein Lenin-Museum eröffnet.

Das Haus, in dem Lenin während seiner Verbannung in Krasnojarsk gelebt hat (foto: Вера Дегтярёва (CC BY-SA 3.0 unported))
Das Haus, in dem Lenin während seiner Verbannung in Krasnojarsk gelebt hat (foto: Вера Дегтярёва (CC BY-SA 3.0 unported))

In Kürze

  • Die Masse der Menschen in Krasnojarsk ist Lenin sehr verbunden
  • Denkmäler werden gepflegt und in Ehren gehalten
  • Einmaliges Programm vom 6. bis 9. November in Sankt Petersburg mit dem Höhepunkt einer Demonstration am 7. November

 

In Sibirien fanden in den letzten Tagen bereits große Aktivitäten zu Ehren der Oktoberrevolution statt. In vielen Klein- und Vorstädten wurden Veranstaltungen organisiert, die sich großer Beliebtheit erfreuten. Allem Antikommunismus zum Trotz ist die Erinnerung an Lenin ungebrochen.

Fischerdorf nahm geschlossen teil

In einem Vorort von Krasnojarsk leben 12.000 Menschen, von denen sich 2.000 an den Aktivitäten beteiligten. In einem Fischerdorf nahmen die 1.000 Einwohner geschlossen teil. Organisiert wurden die Aktivitäten von Braunkohle-Bergarbeitern, Arbeitern im öffentlichen Dienst, verschiedenen Gruppen und Organisationen.

 

In einem Vorort von Krasnojarsk restaurierten Arbeiter ein Denkmal zu Ehren der Partisanen, die den weißen Terror bekämpften und dabei ihr Leben verloren.¹ Das richtet sich auch gegen eine Kampagne, den weißen Terror herunterzuspielen. Auch ein Museum wurde restauriert. In mehreren Orten wurden Lenin-Denkmäler restauriert.

Ein Straßenfest bei -15 Grad

140 Kilometer östlich von Krasnojarsk wurde ein großer und schöner Marsch organisiert. Anschließend gab es ein Fest auf der Straße von 12 Uhr bis 23 Uhr, ähnlich dem Pfingstjugendtreffen in Deutschland. Der Unterschied war nur: Es hatte -15 Grad!

 

'Aber wir haben vorher Brei und Tee in Vereinsräumen gekocht, so dass sich alle wärmen konnten. Abends wurde ein Feuerwerk veranstaltet‘, so berichtet ein Teilnehmer. Es wurde Technik aus der damaligen Zeit ausgestellt. Die Feier wurde mit hohem Bewusstsein durchgeführt, so gab es keinen einzigen Betrunkenen.

Lenin-Park eröffnet

In einem Ort mit 7.000 bis 8.000 Einwohnern wurde auf Eigeninitiative ein Lenin-Park eröffnet, der einzige weltweit! Darauf waren die Einwohner besonders stolz. Die Gewerkschaft lud jeden Tag die Jugend eines anderen Dorfes aus dem Kreisgebiet ein, um an den mehrtägigen Feierlichkeiten teilzuhaben.

 

Desweiteren fand ein Konzert statt, das der sowjetischen Zeit gewidmet war. Die Jugend des Komsomol und Pioniere (Kinder von acht bis 14 Jahren) waren wesentlicher Träger des Konzerts. Im Veranstaltungsraum waren alle Plätze belegt.

Das war der schönste 7. November meines ganzen Lebens!

Ein Festorganisator

Die Veranstaltungen hatten allesamt ein hohes kulturelles Niveau. Es gab auch Kundgebungen, auf denen Resolutionen verabschiedet wurden. Eine Resolution war zum Beispiel zur Solidarität mit dem mutigen Kampf des katalanischen Volks ‚Das war der schönste 7. November2 meines ganzen Lebens! So etwas habe ich noch nicht erlebt‘, berichtet bewegt einer der Organisatoren.

Einmaliges Programm in Sankt Petersburg

In den nächsten Tagen - vom 6. bis 9. November - wird es ein von der ICOR organisiertes einmaliges Programm in Sankt Petersburg geben, dessen Vorbereitung von den Jugendbrigaden unterstützt wird.

 

Der Besuch von bedeutenden Orten der Oktoberrevolution steht ebenso auf dem Programm wie ein Konzert, Ausflüge und als Höhepunkt eine Demonstration/Kundgebung am 7. November, dem Jahrestag der Revolution von 1917. Rote Fahne News wird weiter darüber berichten.