Spanien

Puigdemont ignoriert gerichtliche Vorladung

Der in Spanien wegen Rebellion angeklagte ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont ist nach Belgien ausgereist, wo er vorerst auch bleiben will. Im Fall einer Verurteilung droht ihm in Spanien eine langjährige Haftstrafe. Die Zentralregierung in Madrid hat auf den 21. Dezember eine Wahl angesetzt. Abgesetzte katalanische Regionalminister sind am Donnerstag zu einer Anhörungen vor dem spanischen Staatsgerichtshof in Madrid erschienen, Puigdemont hingegen nicht.