Demokratische Kräfte Syriens

„Wir werden der Türkei kein weiteres Vordringen erlauben"

Türkisches Militär dringt über die syrische Grenze nach Idlib vor, unterstützt von islamistisch-faschistischen Banden.

Von ffz
„Wir werden der Türkei kein weiteres Vordringen erlauben"
General Ehmed Sultan (Ebu Erac) (foto: ANF)

Dies berichtet die kurdische Nachrichtenagentur ANF. Der Kommandeur der revolutionären Kräfte, General Ehmed Sultan (Ebu Erac), der aus Idlib stammt, erklärte gegenüber der Nachrichtenagentrur ANHA, dass die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) bereit stehen, um die Menschen von Idlib zu verteidigen. Er fügte hinzu, dass die SDF jederzeit dazu bereit seien, die faschistischen Gangs zu bekämpfen und sie aus der Region zu vertreiben.

Die Fahne des Sieges weht über Raqqa

Weiter erklärte er, dass die Fahne des Sieges nun über Raqqa wehe und fuhr fort: „Nach unserem Sieg in Raqqa hat der türkische Staat einige Versammlungen abgehalten. Er veranstaltete Meetings mit allen beteiligten Staaten des Astana Prozesses (unter anderem Iran und Russland, Anm. d. Red.).

 

Alle diese Meetings zielen darauf ab, den Post-Raqqa-Prozess zu blockieren. Der türkische Staat weiß sehr wohl, dass wir uns - nach den Erfolgen von Raqqa und Deir ez-Zor – nun in Richtung Idlib und Umgebung aufmachen. Der türkische Staat hat das Territorium von Idlib als Invasor betreten ..."

Al Quaida und der türkische Staat werden nicht bleiben

Ebu Erac sagte, dass die SDF Al Quaida nicht erlauben werden, in Idlib zu bleiben. Genauso wenig werden sie dem türkischen Staat erlauben, syrisches Land zu besetzen. Er erklärte, dass Efrîn (ein Kanton des Gebiets Rojava) und Shehba niemals unter die Kontrolle des türkischen Staates fallen werden ...

 

(Eigene Übersetzung)

 

Der komplette Bericht hier auf Englisch