Bayern

Junge Union fordert Rückzug von Horst Seehofer

Die Junge Union Bayern verabschiedete am Samstag auf ihrer Landesversammlung eine "Erlanger Erklärung". Ein Änderungsantrag, der den Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) zum Rückzug auffordert, bekam zwei Drittel der Stimmen: "Für einen Erfolg bei der Landtagswahl im kommenden Jahr braucht es einen glaubwürdigen personellen Neuanfang. Bei allen Verdiensten, die sich Horst Seehofer zweifellos in vielen Jahrzehnten für die CSU, Bayern und Deutschland erworben hat, muss er jetzt den Weg bahnen für einen geordneten Übergang an der Spitze der Staatsregierung." Seehofer sagte umgehend seinen geplanten Besuch bei der JU-Versammlung ab.