Strategiepapier

VW will massiv bei EU intervenieren

Einem internen Strategiepapier zufolge hat  der Volkswagen-Konzern vor kurzem versucht, massiven Einfluss auf die EU zu nehmen, um strengere Klimaschutzziele in Europa zu verhindern. Nach Absprachen mit dem europäischen Automobil-Unternehmerverband ACEA sollte VW wegen der drohenden Verschärfung mit den Kommissaren Günther Oettinger (Haushalt), Johannes Hahn (EU-Erweiterung) aus Österreich und Carlos Moedas (Forschung, Wissenschaft und Innovation) aus Portugal „in Kontakt treten“, heißt es in dem Papier, über das die Süddeutsche Zeitung berichtet. Zudem „könnte sich der Volkswagen-Konzern zusätzlich bei der Kommunikation beispielsweise mit den Kommissaren aus den Mitgliedstaaten Tschechien, Ungarn oder Spanien einbringen“, schreiben die Konzernstrategen weiter – alle Länder sind wichtige VW-Standorte. Sieht so "unabhängige Volksvertretung" aus?