Hartz IV

Menschen sollen "billiger wohnen"

Im westfälischen Siegen werden Bezieher von Arbeitslosengeld 2 („Hartz IV“) in mehreren Eskalationsstufen aufgefordert, billiger zu wohnen, wenn ihre Wohnung mehr als fünf Euro Kaltmiete pro Quadratmeter kostet. Die Hälfte der in Siegen noch vorhandenen Sozialwohnungen ist teurer, die Miete in einer neu gebauten Sozialwohnung beträgt nicht weniger als 5,25 Euro pro Quadratmeter. Der Satz von fünf Euro ist älter als die Hartz-Gesetze und hat schon die Euro-Umstellung überlebt. Damals hätten allerdings aus 10 DM wenigstens 5,11 Euro werden müssen.