Gesundheit

Aktionstag gegen Personalnot in Pflege

Mit bundesweiten Aktionen haben Beschäftigte am 22. November gegen die Personalnot in der ambulanten und stationären Pflege demonstriert, zu der die Gewerkschaft ver.di aufgerufen hat.

Von gp

„Überstunden, Arbeit während der gesetzlich vorgeschriebenen Pausen und das Einspringen aus dem Frei gehören häufig zum Alltag.“¹ Mitte der 1990er Jahre wurde der Buß- und Bettag, bis auf Sachsen, in allen Bundesländern als Feiertag abgeschafft, um den Arbeitgeberanteil zur neu geschaffenen Pflegeversicherung auszugleichen.

 

„Ver.di fordert, den bestehenden Pflegevorsorgefonds in einen „Pflegepersonalfonds“ umzuwidmen. Mit den jährlich mehr als 1,2 Milliarden Euro könnten zusätzlich 40.000 tarifvertraglich vergütete Vollzeitstellen mit Pflegefachkräften besetzt werden. “² Doch, wie in der aktuellen Tarifrunde, so sind auch hier die Forderung nach der 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich und die Arbeitereinheit zwischen Ost und West das Gebot der Stunde. Diese gilt es zu erkämpfen. Die MLPD steht dabei fest an der Seite des Pflegepersonals.