Rohstoffe

Sand wird knapp

Wissenschaftler der deutschen Helmholtz-Gemeinschaft gehen davon aus, dass jährlich etwa 15 Milliarden Tonnen Sand abgebaut werden - der Großteil fließt in die Baubranche. Für das Herstellen von Asphalt und Zement ist aber nicht jeder Sand geeignet. Deshalb wird Sand aus dem Meer gepumpt und an Küsten und Flüssen abgebaut. Aurora Torres erklärt im Fachjournal Science am Beispiel des Mekong-Deltas in Vietnam Konsequenzen für Mensch und Umwelt. Hier wird das Grundwasser knapp und das Meerwasser dringt in das Landesinnere, wodurch der Boden unfruchtbar wird. Andernorts senken sich wiederum Küsten ab, wodurch der Schutz vor Tsunamis und starkem Wellengang schwindet.