ICOR

3. Weltkonferenz hat erfolgreich stattgefunden

Monika Gärtner-Engel, Hauptkoordinatorin der Internationalen Koordinierung Revolutionärer Parteien und Organisationen (ICOR), hat eine Pressemitteilung zur erfolgreichen 3. ICOR-Weltkonferenz herausgegeben.

Von ICOR-Hauptkoordinatorin
3. Weltkonferenz hat erfolgreich stattgefunden
Bild von der Kulturveranstaltung von ICOR und IKMLPO zu 100 Jahre Oktoberrevolution 2017 in Gelsenkirchen (rf-foto)

Die 3. Weltkonferenz der ICOR fand vor kurzem in Deutschland statt. An der Konferenz nahmen Delegierte für 31 Mitgliedsorganisationen aus 27 Ländern teil ... Die ICOR ist seit der 2. Weltkonferenz 2014 quantitativ und qualitativ gewachsen und hat heute 50 Mitgliedsorganisationen aus 42 Ländern …

 

Ausgehend von der Einleitungsrede der Hauptkoordinatorin Monika Gärtner-Engel und dem Rechenschaftsbericht des ICC (International Coordinating Committee) diskutierte die Konferenz intensiv über die tiefe Krisenhaftigkeit des imperialistischen Weltsystems und die weitreichenden Veränderungen in der internationalen Situation. Diese Erkenntnisse und Schlussfolgerungen hielt sie in einer umfangreichen Schlussresolution fest. Alle Delegationen nahmen mit schöpferischen, kenntnisreichen wie auch sachlich-kontroversen Beiträgen an der Debatte teil. Durchgängig wurde eine solidarische, respektvolle Streitkultur praktiziert. Dazu heißt es in der Schlussresolution der Konferenz:

ICOR-Parteien stehen konsequent gegen alle imperialistischen Mächte

"Alle grundlegenden Widersprüche des imperialistischen Weltsystems haben sich verschärft (….). Es gibt weitreichende Veränderungen in der internationalen Situation. Unter den imperialistischen Mächten haben sich bedeutsame Kräfteverschiebungen entwickelt. Die heutige imperialistische Welt ist multipolar. Nach wie vor ist der US-Imperialismus die stärkste imperialistische Großmacht und Hauptkriegstreiber. Zugleich entwickeln sich andere imperialistische Großmächte wie China, die diese Vormachtstellung nachhaltig in Frage stellen. Die zwischenimperialistischen Widersprüche haben sich deutlich verschärft. Konsequent wenden sich die ICOR-Parteien und Organisationen gegen alle imperialistischen Mächte, den US-Imperialismus als Feind aller Völker und sehen in den imperialistischen Ländern den Hauptfeind im eigenen Land.“ ...